Zur Navigation Zum Inhalt

KONTAKT  |  LINKS  |  ARCHIV  |  IMPRESSUM
 

Bewegt älter werden in NRW!

Der tiefgreifende demographische Wandel, der unsere Gesellschaft heutzutage prägt und fortlaufend verändert, stellt selbstverständlich auch Sportorganisationen wie Gelsensport vor immer neue Herausforderungen. Ohne Zweifel besteht die Notwendigkeit nicht nur darin, auf diese gesellschaftliche Veränderungen zu reagieren, sondern auch in der aktiven Mitgestaltung der Veränderungsprozesse.

Aktive Mitgestaltung - Was bedeutet das?
Gelsensport sieht sich selbst als wesentlichen Akteur auf kommunaler Ebene und arbeitet seit langem in unterschiedlichsten Bereichen mit anderen Akteuren im Bereich der Seniorenarbeit eng zusammen.
Ziel dieser Zusammenarbeit ist es einerseits, älteren Menschen einen Zugang zu Sport und Bewegung zu ermöglichen sowie die positive Wirkung von Bewegungsaktivitäten auf deren Gesundheit erfahrbar zu machen, andererseits soll aber auch Sportvereinen Wege aufgezeigt werden, um ältere Bürgerinnen und Bürger für den Vereinssport zu gewinnen.
Vor diesem Hintergrund gilt es, in Kooperation mit den Akteuren der Altenarbeit, gemeinsame Zugangs- und Lösungswege zu finden, welche die entsprechenden Rahmenbedingungen der heterogenen Gruppe der Älteren in Bezug auf Lebenssituation, Finanz- und Bedürfnislage berücksichtigen. Genannte Berücksichtigung soll sich selbstverständlich gleichsam in adäquaten, altersgerechten Angeboten und Angebotsformen wiederspiegeln. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Niederschwelligkeit und Barrierefreiheit solcher Angebote.
Hinsichtlich der Zielgruppe legt Gelsensport besonderes Augenmerk auf die „inaktiven Älteren“ und unterre- präsentierten Gruppen wie z. B. sozial benachteiligte Ältere oder MigrantInnen. 

Verschiedene Ansätze für verschiedene Bedarfe
Es gilt in Rahmen des Projekts "Bewegt älter werden in Gelsenkirchen", in vielen Bereichen aktiv zu sein, um durch eine breite Fächerung der Angebote möglichst viele SeniorInnen zu erreichen. Gelsensport ist stets bemüht, sei es durch neu initiierte Maßnahmen und Kurse oder durch Kooperation mit verschiedenen Netzwerkpartnern, neue Impulse zu setzen, um ältere Menschen zu erreichen. 
Im Foglenden finden Sie eine Übersicht über die stattfindenen Maßnahmen. 

ZwAR-Gruppen (Zwischen Arbeit und Rente)
Bereits im Jahr 2013 begann die Kontaktaufnahme zu den ZWAR-Gruppen. Seitdem sind neue Bewegungsangebote in zwei dieser Gruppen initiiert worden. Momentan wird an der Umsetzung eines Bewegungsangebots für eine ZwAR-Gruppe mit türkischem Hintergrund gearbeitet. 

Arbeit in Senioren- und Pflegeheimen
Im Evangelischen Seniorenstift der Caritas sind bereits nachhaltige Bewegungsangebote für die dortigen Bewohner eingerichtet. Zurückgehend auf das gute Ankommen besagter Angebote dort, werden zur Zeit auch die Bedarfe in anderen Senioren- und Pflegeheimen ermittelt mit der Zielsetzung, dort in Zukunft ähnliche Angebote einrichten zu können. Trainings und Kurse für die Bewohner, die bspw. ein Rollatortraining und Maßnahmen zur Sturzprophylaxe beinhalten sind genauso geplant, wie Qualifizierungsangebote für die MitarbeiterInnen vor Ort. 

Integration
Integration und Inklusion sind für Gelsensport Querschnittsthemen, die über alle Handlungsprogramme hinweg Berücksichtigung finden. Dabei hat sich eine Herangehensweise in mehreren Schritten, von Schnupperkursen, über spezielle Kurse für MigrantInnen bis hin zu fortlaufenden Angeboten, als erfolgreich bewährt. Im Handlungsfeld „Bewegt älter werden in Gelsenkirchen“ bestehen inzwischen vier Kurse mit etwa 12–16 Migrantinnen, die zum Ziel haben, die Teilnehmerinnen mit Sport und Bewegung vertraut zu machen bzw. Hemmschwellen abzubauen, ausgehend davon, dass viele, vor allem ältere MigrantInnen wenig bis gar keine Sportsozialisation vorweisen können. Hier ist es gelungen Sport und Bewegung als ein Mittel der Gesundheitsförderung und des sozialen Austauschs zu etablieren. 

Niederschwellige Qualifizierung
Neben dem Übungsleiter-Lizenzsystem des Landessportbundes NRW hat Gelsensport eigene, niederschwellige Qualifizierungsangebote zu den Themen „Rollatortraining“, „Umgang mit Gruppen“ und „Sturzprophylaxe“ entwickelt. Ausgehend von den Erfahrungen, dass immer mehr ÜbungsleiterInnen in dem Themenfeld arbeiten, aber auch MitarbeiterInnen in der Seniorenarbeit das Medium „Bewegung“ für ihre Arbeit entdecken und nutzen wollen, bedarf es hier inhaltlich und zeitlich komprimierter Formen von Qualifizierungen, die grundlegendes Wissen vermitteln. Nähere Informationen dazu finden Sie auch im Bereich In&Out-Fortbildungen.

Netzwerkarbeit
Wie bereits erwähnt, ist gerade im Bereich der Seniorenarbeit die Kooperation mit anderen Akteuren auf kommunaler Ebene von unabdingbarer Wichtigkeit, um bedarfs- und zielgruppengerechte Angebote zu schaffen.
Gelsensport ist innerhalb des Projektes „Bewegt älter werden in Gelsenkirchen“ sehr gut vernetzt und ist stets bemüht, diese Vernetzung weiter auszubauen. In der jüngsten Vergangenheit ist dies zum einen über die Mitgliedschaft im „Generationennetz Gelsenkirchen“, einem Verein, bestehend aus inzwischen 32 privaten, gemeinnützigen und städtische Einrichtungen sowie VertreterInnen bürgerschaftlich Engagierter, zum anderen über die Einbindung und Mitarbeit im Projekt „Quartiersnetz“ gelungen. Darüber hinaus gibt es eine immer enger werdende Zusammenarbeit mit dem Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen in den Bereichen „Sport der Älteren“ und „Qualifizierung“. 

Bewegungskartenspiel- und Kalender
Im Jahr 2013 wurde von Gelsensport ein Bewegungskartenspiel entwickelt. Dieses bietet SeniorInnen die Möglichkeit, selbstständig Bewegungsübungen durchzuführen. Besonderes Augenmerk ist hierbei darauf gelegt, dass die Übungen einfach, mitunter sogar im Sitzen durchführbar sind und möglichst wenig Potenzial für Fehler bieten. Inzwischen gibt es, zurückgehend auf dieses Kartenspiel, auch einen Bewegungskalender, der ebenfalls mit entsprechenden Übungen illustriert ist. Ergänzt wird dieses Angebot mittlerweile durch ein Bewegungsvideo, welches bei Gelsensport auf DVD erhältlich ist. Besonders an diesem Video ist der Umstand, dass es, im Rahmen eines Filmprojekts von Älteren für Ältere erstellt worden ist. 
Das Kartenspiel finden Sie in unserem Downloadbereich. Die DVD ist auf Anfrage erhältlich. 

Wie Sie sehen, findet im Rahmen dieses Projekts tatsächlich eine Menge Verschiedenes statt. Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen haben, können Sie sich gerne an die Kollegin Sara Homes wenden, die sich für dieses Projekt verantwortlich zeigt.