Zur Navigation Zum Inhalt

KONTAKT  |  LINKS  |  ARCHIV  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ
 

Wechsel in der Führungsebene bei Gelsensport e. V.

Pressemitteilung:

Wechsel in der Führungsebene bei Gelsensport e.V.

Das Jahr 2020 hält für Gelsensport viele Änderungen bereit: Geschäftsführer Dr. Günter Pruin tritt nach 34 erfolgreichen Jahren in den Ruhestand. Sein Nachfolger, Marco Baron, steht bereits fest. Auch im ehrenamtlichen Präsidium rund um den Präsidenten Jürgen Deimel gibt es diverse personelle Veränderungen. Als neuer Präsident wurde Dieter Kutzborski nominiert.

Gelsenkirchen, 13.02.2020. Übergabe bei Gelsensport – Präsident Jürgen Deimel (75) stellt die Weichen für die neue Führungsebene: Nach über 45 Jahren im Vorsitz von Gelsensport beendet er sein Amt mit dem aktuellen Präsidium und wird somit bei der nächsten Mitgliederversammlung am 19. Juni 2020 nicht mehr zur Wahl antreten. Die Nachfolge für die Vereinsführung hat er gemeinsam mit Günter Pruin mit Weitsicht frühzeitig eingeleitet: „Bereits im vergangenen Jahr hat unser Präsidium Marco Baron als stellvertretenden Geschäftsführer und zukünftigen Nachfolger von Günter Pruin benannt. Ich freue mich, dass wir mit ihm einen kompetenten Nachfolger gefunden haben. In den kommenden Monaten werden Herr Baron und ich die Geschäfte ordentlich an das neu gewählte Präsidium übergeben“, so Deimel. „Bei Günter bedanke ich mich für die wunderbaren und erfolgreichen Jahre, in denen aus einem kleinen Stadtsportbund eine beachtliche und bedeutende Organisation geworden ist.“

Marco Baron (35), bisher als stellvertretender Geschäftsführer zuständig für die Bereiche Organisationsentwicklung, Personal, Recht, Finanzen sowie allgemeine Administration, übernimmt somit die Geschäftsführung von Günter Pruin (69), der nach 34 erfolgreichen Jahren am 10. Februar 2020 in den Ruhestand getreten ist. Baron freut sich auf die neue, Herausforderung, die ihn künftig erwartet: „Ich bin dankbar für das Vertrauen des Präsidiums, insbesondere von Jürgen Deimel und Günter Pruin, die mich in den letzten Jahren gefördert haben. Den bisher sehr erfolgreichen Weg von Gelsensport möchte ich weitergehen – zukunftsgerichtet an der einen oder anderen Stellschraube drehen, zum Beispiel in der Digitalisierung oder der Kommunikation. Vor allem aber möchte ich mit Gelsensport weiterhin ein verlässlicher Partner für den Sport und die Stadt Gelsenkirchen sein.“

Das Präsidium von Gelsensport hat auf seiner Sitzung am 10. Februar 2020 einstimmig einen Kandidaten für die Wahl des neuen Präsidenten nominiert: Dieter Kutzborski (65), derzeit als Präsidiumsmitglied bei Gelsensport für Breitensport zuständig, wird sich bei der kommenden Mitgliederversammlung zur Wahl aufstellen. Kutzborski ist im Gelsenkirchener Sport zuhause. Seit mehr als 35 Jahren im Skiclub Buer, seit 25 Jahren beim TC Scholven, davor viele Jahre beim SC Hassel aktiv, konnte er weitreichende Erfahrungen als Sportler sowie als Ehrenamtlicher
im Vereinssport – besonders im Breitensport – sammeln. Zudem engagiert er sich auch außerhalb des Sports in hohem Maß für seine Stadt, wie zum Beispiel als ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Gelsenkirchen, als Vorsitzender der Gemeinschaft Bülser Vereine oder des Präventionsrates Scholven. Durch seine Tätigkeiten in verschiedenen bürgerschaftlichen Initiativen und Organisationen ist er in der Stadtgesellschaft stark verankert und breit vernetzt. „Diese Erfahrung möchte ich als Präsident von Gelsensport für den gesamten Gelsenkirchener Sport einbringen“, so Kutzborski.

Die weiteren, vom Präsidium ebenfalls nominierten Kandidatinnen und Kandidaten sind: Ulrike Schlegel für das Amt der Vizepräsidentin Gleichstellung, Christian Wittenbrink als Vizepräsident Sport und Günter Kruszewski als Beisitzer. Das Amt des Vizepräsidenten Recht gilt es ebenso neu zu besetzen, da auch Heiner Telm nicht erneut für die Wahl zur Verfügung stehen wird, wie auch das Amt des Vizepräsidenten Finanzen. Am 10. Februar 2020 ist der bisherige Amtsinhaber Christian Fischer der Aufforderung des gesamten Präsidiums gefolgt und mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. „Für die Nachfolge dieser beiden Posten befinden wir uns bereits in Gesprächen mit geeigneten Kandidaten und werden zu gegebener Zeit eine Empfehlung für die Wahl aussprechen. Aber jetzt mache ich erstmal Urlaub“, so Deimel, der sich nach den ereignisreichen vergangenen Tagen für eine Woche an die Nordsee verabschiedet.

 

Foto: WAZ Gelsenkirchen

 

Mandana Rasooli Zadehei
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit