Zur Navigation Zum Inhalt

KONTAKT  |  LINKS  |  ARCHIV  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ
 

Weitere Lockerungen im Freizeit- und Breitensport (31.05.2020)

31.05.2020

Stufenweise ist seit dem 7. Mai die Wiederaufnahme des Freizeit- und Breitensports auch im Vereinssport unter Auflagen möglich. Die Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO), welche laufend neu gefasst wird, bildet jeweils die Rechtsgrundlage dafür. 

 

Die wichtigsten Hinweise zur aktuellen seit dem 30. Mai 2020 gültigen CoronaSchVO

Nachfolgende Hinweise stellen zusammengefasst die aus unserer Sicht derzeit wesentlichen Merkmale der CoronaSchVO für den Vereinssport dar:

Outdoor-Sport

  • Wettkämpfe im Freien sind erlaubt. Die Einreichung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes beim lokalen Gesundheitsamt ist notwendig.
  • Im Freien ist nicht-kontaktfreier Sport mit max. 10 Personen erlaubt. 
  • Max. 100 Zuschauer sind im Freien auf Sportanlagen erlaubt. Für die Zuschauer muss eine Rückverfolgbarkeit sichergestellt werden (§ 2a der CoronaSchVO), d.h. Name, Adresse und Telefonnummer erhoben werden.

Indoor-Sport

  • Kein Wettkampfbetrieb.
  • Nur kontaktfreier Sport.
    (An dieser Stelle hatten wir bisher veröffentlicht, dass Tanzsport ebenfalls mit einem festen Partner/einer festen Partnerin mit Kontakt ausgeübt werden kann. Bisher haben sowohl der LSB NRW als auch wir angenommen, dass die Regelung für kommerzielle Tanzschulen analog zu Tanzsportvereinen gilt. Leider ist die Landesregierung dem Wunsch des LSB NRW nicht nachgekommen, dies auch in der neuen Fassung der CoronaSchVO eindeutig darzustellen. Daher bleibt Tanzsport mit Körperkontakt in geschlossenen Räumen zunächst leider noch untersagt.)
  • Keine Zuschauer
    (Notwendige Begleitung von Kindern unter 14 Jahren durch max. eine erwachsene Person erlaubt).

Für Outdoor- und Indoor-Sport gilt:

  • Zum Infektionsschutz geeignete Hygienemaßnahmen.
  • Grundsätzlich Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen (Ausnahme s. oben bei Outdoor-Sport für nicht-kontaktfreien Sport)
  • Unter diesen Voraussetzungen dürfen nun auch Dusch-/Umkleideräume sowie Gemeinschafts-/Gesellschaftsräume genutzt werden. Die Nutzung von gastronomieähnlichen Räumen, wie z.B. Vereinsheime wäre unter diesen Voraussetzungen auch möglich. Allerdings müssen die in der Anlage "Hygiene- und Infektionsschutzstandards zur CoronoSchVO" (Stand 30.05.2020) aufgestellten Auflagen erfüllt werden.
  • Keine Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen mindestens bis zum 31. August 2020

 

Für die Umsetzung auf vereinseigenen Sportanlagen sind die jeweiligen Sportvereine selbst verantwortlich.

Für die kommunalen Sportanlagen der Stadt Gelsenkirchen werden wir schnellsmöglich die Auflagen an die neue CoronaSchVO anpassen und allen Sportvereinen mitteilen. Sportvereine, die umgehend nicht-kontaktfreien Sport auf kommunalen Sportanlagen mit max. 10 Personen ausüben wollen, können dies ab sofort tun (Wichtig dabei: Keine Durchmischung von mehr als 10 Personen). Für die Nutzung von Dusch-/Umkleide und anderen Räumen ist die Aktualiserung der Auflagen abzuwarten. Wir behalten uns vor, diese Räumlichkeiten ggf. noch nicht freizugeben, da die Sicherstellung des Mindestabstands in diesen Räumen eine große Herausforderung bedeutet. Auch Zuschauer sollten vorerst noch nicht nicht auf die Sportanlage gelassen werden. Wir werden dies zeitnah ändern und bitten um ein wenig Geduld.

 

(An dieser Stelle hatten wir bisher immer die Auszüge der CoronaSchVO abgebildet, die für den Sport relevant sind. Da die Komplexität der CoronaSchVO weiter ansteigt und immer mehr Querverweise auf andere Paragrafen sowie auf Anlagen aufweist, müssten hier so viele Paragrafen niedergeschrieben werden, sodass es keine Erleichterung mehr wäre.)