Zur Navigation Zum Inhalt

KONTAKT  |  LINKS  |  ARCHIV  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ
 

Update der Auflagen für kommunale Sportanlagen in Gelsenkirchen

06.08.2020

I. Coronaschutzverordnung und Auflagen für kommunale Sportanlagen

 
In den vergangenen Wochen haben sich in der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes NRW im Wesentlichen zwei Punkte für den Breitensport geändert:
  • Erhöhung der max. Personenzahl beim nicht-kontaktfreien Sport im Indoorbereich auf 30.
  • Erhöhung der erlaubten Zuschauerzahl auf/in Sportanlagen auf max. 300.

 

Wir haben unsere Auflagen für kommunale Sportanlagen in der Verwaltung bzw. Teilverwaltung von Gelsensport aktualisiert:

Da nun für den Sportbetrieb im Indoor- und Outdoorbereich keine wesentlichen Unterschiede mehr bestehen, gibt es nur noch ein gültiges Regelwerk für die städtischen Außensportanlagen und (Schul-)Sporthallen.
Sportvereine mit vereinseigenen Sportanlagen können die Auflage wie bisher als Empfehlung berücksichtigen.

Darüber hinaus gilt weiterhin, dass jeder Sportverein für die Einhaltung der aktuell gültigen CoronaSchVO eigenverantwortlich zuständig ist.

Zur sog. "30er-Regel" hat es einige Irritationen gegeben, die das Land mit nachfolgender Aussage auflösen möchte:

"Die 30 Personen beziehen aktive Spieler und eingewechselte Ersatzspieler mit ein, also alle, die in den gezielten Kontaktsport gehen. Nicht einzubeziehen sind alle Personen, die – wie beim normalen Sport – die 1,5 m einhalten, also Trainer und Ersatzspieler und Schiedsrichter. Selbst wenn beim Schiedsrichter ein minimales Kontaktrisiko besteht, das bei Sportgruppen wie z.B. beim Joggen etc. auch besteht. Die nicht in die 30er Gruppe zu zählenden Personen müssen aber eben die 1,5 m einhalten.“

D.h. dass maximal 30 Personen in einem Wettkampf in Kontakt treten dürfen. Es dürfen insgesamt max. 30 Personen gemeinsam von allen teilnehmenden Mannschaften eingesetzt werden. Alle nicht eingesetzten Personen sowie Trainer, etc. müssen den Mindestabstand immer einhalten.

Vielen Dank für die bisherige, in weiteren Strecken gute Einhaltung der CoronaSchVO und der Auflagen! Es ist wichtig, dass der organisierte Sport weiterhin so verantwortungsvoll mit der Corona-Pandemie umgeht, damit erneute Einschränkungen und negative Auswirkungen verhindert werden. Dafür ist eine stetige Sensibilisierung bei allen im Sportverein aktiven Menschen notwendig.

 

II. Weitere Informationen

1. Maskenpflicht auf dem Schulgelände?

Ob es eine grundsätzliche Maskenpflicht auf den Geländen der Schulen geben wird, können wir derzeit noch nicht beantworten. Wir haben beim LSB NRW um Aufklärung beim Land gebeten und informieren, sobald wir mehr wissen.

2. Nutzung von Schulsporthallen

Nach Auskunft der Stadt können alle Schulsporthallen nach den Sommerferien wieder ganz regulär zu den gewohnten und vereinbarten Nutzungszeiten genutzt werden. Wir bitten um Rückmeldung unter contact@gelsensport.de, falls es in vereinzelten Fällen zu Problemen kommen sollte.

3. Nutzung von Lehrschwimmbecken

Die Lehrschwimmbecken "Middelicher Straße" und "Im Brömm" können ab dem 17. August 2020 wieder regulär zu den gewohnten und vereinbarten Nutzungszeiten genutzt werden. Die beiden Lehrschwimmbecken "Eppmannsweg" und "Grenzstraße" befinden sich noch in der Sanierungsphase.

4. Bearbeitung von Anfragen zu Sportanlagen

Aufgrund personeller Ausfälle bitten wir um Verständnis dafür, dass die Bearbeitung von Anfragen derzeit mehr Zeit in Anspruch nimmt.

5. Finanzielle "Soforthilfe Sport"

Die "Soforthilfe Sport" kann noch bis zum 15. August 2020 beim Landessportbund NRW online beantragt werden.
https://www.lsb.nrw/service/foerderungen-zuschuesse/soforthilfe-fuer-den-sport-in-nrw